Skip to main content

NSLU2 mit Debian

Als neues Spielzeug habe ich mir günstig eine NSLU2 von ebay Kleinanzeigen geangelt. Ich hatte da schon öfters Glück, nen 66cm Fernseher mit Videorecorder (okay, wer braucht das …) für 10,-€. Natürlich ne Röhre aber rennt echt gut.
Weiter im Text. Zuerst laden wir uns mal die aktuellste stable Version von Debian für die NSLU2 herunter, nehmt dieses Image, sonst müssen noch Netzwerktreiber eingebunden werden, das verkompliziert die ganze Sache nur unnötig. In der Slug vorher noch am besten eine feste IP-Adresse vergeben, die zur vorhandenen Struktur eures Netzwerkes passt. (Bei DHCP gabs bei mir nur Probleme.)

Auch wollte es mit dem Upgrade-Modus und upslug2 nicht funktionieren, die Slug konnte einfach nicht gefunden werden.
Deshalb bin ich dann den Weg über RedBoot gegangen. (Hab ich sowieso machen müssen, da meine Slug total vermurkst war und ich die originale Firmware aufspielen musste um IP, GW, etc. einzustellen.) Dazu die IP am Rechner in z.B. 192.168.0.5 ändern (192.168.0.1 darfs nicht sein!). Subnetzmaske die 255.255.255.0.
Danach eine Command-Promt öffnen den Befehl telnet 192.168.0.1 9000 eingeben aber noch NICHT mit Enter abschicken.
Die Slug einstecken und gleichzeitig mit dem Betätigen des ON-Schalters den Befehl abschicken. Man braucht vielleicht ein paar Versuche. Sobald dann eine Connection zu Stande kommt sofort STRG und C drücken um den Bootvorgang abzubrechen. RedBoot> erscheint.

Alles klar? Sonst einfach nochmal hier nachlesen: Klick!

So, nun sind wir dem Ganzen ein kleines Stück näher gekommen. Nun brauchen wir noch einen TFTP-Server um das Image auf die Slug zu schieben. Bei mir hats mit diesem hier ganz gut funktioniert. Die Funktionsweise erklärt sich glaube ich von alleine.

Nun die Firmware vom TFTP auf die Slug ziehen mit (vorher wird noch die Adresse des TFTP festgelegt)

Im RedBoot mit folgendem Befehl

die IP des PCs bekanntgeben, auf dem der TFTP läuft.

Das Image dann mit diesem Befehl laden:

Checksum sollte noch geprüft werden, diese mit der Checksum vergleichen, welche auf im TFTP Server angezeigt wird. Stimmen sie nicht überein, NICHT FLASHEN!!!

Okay, Augen zu und Daumen drücken. Mit diesem Befehl wird die Firmware geflasht:

Meldet sich die Prompt zurück mit folgendem Befehl neustarten:

Gebt der Slug 5-15 Minuten, sie sollte sich nun mit einem dreimaligen Piepen melden, und so bestätigen, dass ihr euch nun via SSH einloggen könnt.

Okay, nun kann man sich mit Hilfe von putty auf der Slug einloggen. Dazu die IP-Adresse eingeben, welche ihr vor der Installation festgelegt habt eingeben und connecten. Login ist installer und passwort install.

Dann einfach der Installation folgen.
Wenn man mit etwas nicht klarkommt, einfach einen Kommentar schreiben.

Es werden noch ein paar Posts kommen, die sich rund um die Slug drehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *