Skip to main content

.img-File (disk image) unter Linux mounten

Um ein Datenträgerabbild bzw. ein disk image im Form einer *.img-Datei unter Linux zu mounten um dann auf dessen Inhalte zugreifen zu können, hat sich für mich folgendes Vorgehen bewährt:

Zuerst einmal ein paar Informationen über das Image anzeigen lassen:

fdisk -l /path/to/img/arch.img

Das ergibt dann folgende Ausgabe:

Disk arch.img: 15.1 GiB, 16172187648 bytes, 31586304 sectors
Units: sectors of 1 * 512 = 512 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disklabel type: dos
Disk identifier: 0x00057540

Device    Boot     Start       End   Blocks  Id System
arch.img1           2048    186367    92160   c W95 FAT32 (LBA)
arch.img2         186368  31586303 15699968   5 Extended
arch.img5         188416  31584255 15697920  83 Linux

Uns interessieren nur die Start-Sektoren, also zum einen der Startsektor 2048 der FAT32 Partition und zum einen der Sektor 188416 der Linux Partition.

Um diese beiden Partitionen zu mounten erstellt man sich zunächst 2 Mountpoints:

mkdir /mnt/sd1
mkdir /mnt/sd2

Dann kann man auch schon die beiden Partitionen mounten. Den Offset mit den zuvor ermittelten Startsektoren anpassen (in meinem Fall 2048 und 188416). Solltet ihr eine andere Sektorgröße als 512 bytes haben, gilt es diesen Wert ebenfalls anzupassen.

mount -t auto -o loop,offset=$((2048*512)) /path/to/img/arch.img /mnt/sd1
mount -t auto -o loop,offset=$((188416*512)) /path/to/img/arch.img /mnt/sd2

Und schon kann man ganz normal über die Mountpoints auf die Daten zugreifen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *