Skip to main content

Arch Linux on Raspberry Pi: Einrichtung

Update 21.11.2013: Anleitung auf neues Partition Scheme angepasst.

Hostname anpassen

 

dynamisches Übertakten aktivieren

Öffnet zunächst die Datei config.txt

Dort müssen diese Zeilen uncommented werden um des ondemand-Overcklocking auf 1000MHz zu aktivieren:

Überprüft noch ob der scaling governor auf ondemand steht.

Es sollte

herauskommen.

Auch der Schwellwert, bei dem die CPU hochtaktet, kann eingestellt werden, z.B. bei 40% Last:

Nachdem ihr den raspberry neugestartet habt (reboot) kann man mit cpufreq-info (muss evtl zuvor installiert werden:

herauslesen auch welchen Takt der Prozessor aktuell läuft und welcher Maximaltakt erlaubt ist.

 

Zeitzone setzen

 

System updaten

Das System sollte aktuell gehalten werden, dies geschieht mit den folgenden Befehlen:

Zukünftig reicht

 

Repositories nach Speed sortieren lassen

Neuen User hinzufügen

Mittels

wird ein neuer User (tom) dem System hinzugefügt.
Dem User muss noch ein Passwort gegeben werden, dies geschieht so:

Das Passwort muss zweimal eingegeben werden.

 

sudo aktivieren

Installation:

Danach muss noch die Datei /etc/sudoers bearbeitet werden. Dies geschieht mit

Bei der Zeile

muss das Kommentarzeichen entfernt werden. Zuletzt muss jeder User, der sudo nutzen soll, noch der Gruppe wheel hinzugefügt werden.

 

Volle Größe der SD-Karte nutzen

Alle Befehle als root ausführen!

Die 2. Parttition /dev/mmcblk0p2 löschen

Die 2.Partition neu erstellen, mit neuer Größe

Die Änderungen schreiben und fdisk beenden

Rebooten und dann folgenden Befehl ausführen

 

Twonky Media Server installieren

Die Installation ist hier ganz gut beschrieben, deshalb setze ich nur einen Link. Es gibt allerdings schon eine neuere Version.

http://www.forum-raspberrypi.de/Thread-tutorial-twonky-media-server-auf-raspberrypi-installieren

5 thoughts to “Arch Linux on Raspberry Pi: Einrichtung”

  1. Dein Artikel beschreibt es sehr gut! Ich habe auch ein paar Raspberry Pi Artikel. Insbesondere zum Thema Installation von Arch und Konfiguration von Asterisk.

    Hier meine Erfahrungen mit Arch Linux auf dem Pi:
    http://www.kammerath.net/raspberry-pi-arch-linux.html

    Und die Beschreibung zu meiner TK Anlage mit dem Pi:
    http://www.kammerath.net/asterisk-virtuelle-telefonanlage.html

    Hätte ich das alles vorher gewusst, hätte ich wohl nicht zu Raspbian gegriffen sondern direkt zu Arch Linux.

    Vg, Jan

  2. Die Anleitung zu “Volle Größe der SD-Karte nutzen” funktioniert nicht. Habe ich 2x versucht, 2x konnte ich mein RPI nicht mehr booten

  3. Die Partitionierung des Arch Linux Images wurde geändert, deshalb funktioniert die beschriebene Weise nicht mehr. Ich pass es bei Gelegenheit an.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *